Hinweise für impfwillige Eltern und erwachsene Impfwillige
Hinweise für impfwillige Eltern und erw[...]
PDF-Dokument [137.8 KB]

 

 

Hinweise für impfwillige Eltern und erwachsene Impfwillige


- aus der Erfahrung mehrjähriger Behandlungs- und Gutachtertätigkeit für die Anerkennung möglicher Folgeschäden nach Impfkomplikationen, aus denen ggf. Behandlungskosten und eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) resultieren -


1. Impfen ist in Deutschland prinzipiell freiwillig. Ausnahmen davon können nur der Bundesgesundheitsminister oder die Landesgesundheitsminister bei entsprechender Seuchenlage erlassen.

Diese Situation ist seit Gültigkeit des Infektionsschutzgesetztes (IfSchG, 1.1.2001) noch nie eingetreten.

Die Verantwortung für die Zustimmung zur Impfung obliegt daher jeder/m Erwachsenen selbst, für unter 18- jährige den Sorgeberechtigten.

Eine medizinische Maßnahme bedarf im Zweifelsfall (außer akuten Notfällen wie Unfällen/schweren Verletzungen) immer der Zustimmung beider Sorgeberechtigten, wenn es 2 gibt (meist Vater und Mutter).

In diesem Sinne ist die mögliche Tetanusimpfung nach einer Verletzung keine dringliche Notfallmaßnahme, da die Inkubationszeit von Tetanus 4- 14 Tage beträgt.


2. Dokumentieren Sie möglichst lückenlos die Entwicklungsschritte des Kindes wie Sprachentwicklung, Krabbeln, Laufen, Feinmotorik beim Malen etc. Machen Sie Foto- und Filmaufnahmen und bewahren Sie diese sicher auf.
Begründung: in fast allen Fällen, in denen es zu juristischen Auseinandersetzungen kommt, findet sich auf der Seite des beklagten Landesversorgungsamtes ein Gutachter, der behauptet, das Kind sei schon vor der Impfung entwicklungsmäßig auffällig gewesen, habe nicht gesprochen usw.

Wenn Sie Impfungen zustimmen, bevor das Kind laufen und sprechen kann, vermindern sich die Chancen auf eine Anerkennung als Impffolge entsprechend.


3. Gemäß § 22 IfSchG müssen alle Impfungen im Impfausweis dokumentiert sein. Achten Sie darauf, daß alle Impfungen sofort und vollständig (mit Datum, Chargenaufkleber, Stempel und Unterschrift des Arztes) eingetragen werden- nicht nur in der Krankenakte!

 

Weiter mit dem vollständigen Punkt 3 bis Punkt 7 gehts im Download über dem Artikel ... 
 

Hier finden Sie mich:

Dr. Peter Patzak

 Impfsachverständiger

 Heilpraktiker

 Homöopath

Dorfstraße 7

04862 Mockrehna 

 

Kontakt

Tel.: 034244 / 64 02 67

 

stadtphysicus@web.de

 

 www.stadtphysicus.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. med. vet. Peter Patzak, Heilpraktiker, Homöopath, Impfsachverständiger