Impfschäden erkennen und behandeln - Hier klicken und zur Homepage des Veranstalters kommen.

 

Weiterbildung mit Dr. med. vet. Peter Patzak (vormals Alex) Heilpraktiker/Homöopath

 

 

Impfschadensfälle in der homöopathischen Praxis- ihre klinische Diagnose, Meldung und homöopathische Behandlung

vom 20. – 21. Januar 2018

  

mit Dr. med. vet. Peter Patzak (vormals Alex), Heilpraktiker/ Homöopath

 

Dr. Patzak arbeitet seit 1995 als Homöopath in eigener Praxis in Nordsachsen und seit 2016 in Leipzig. Seit 35 Jahren Studium und praktische Auseinandersetzung mit dem Thema “Infektionskrankheiten/ Impfungen”.

Autor des Buches „Borreliose- Hintergründe und Heilung“ (Edition Krannich 2015, Vorwort von Dr. Friedrich Graf) und vieler weiterer Veröffentlichungen.

Praktizierte jahrelang das Impfverfahren (in Tierarztpraxen), seit 1994 nur noch homöopathische Prophylaxe und Therapie im Humanbereich.

 

Dr. Patzak diagnostizierte, meldete und behandelte mehr als 190 Kranke mit Impfschäden in seiner Praxis.

Beratung von Landtagsabgeordneten und Mitgliedern des Gemeinsamen Bundesausschusses in Fragen der Impfproblematik, Fortbildungsbeauftragter des Berufsverbandes Klassischer Homöopathen Deutschlands (VKHD) zum Thema Impfungen/ Impfschäden, fachliche Beratung des Vorstandes des Bundesverband Impfschaden e.V. und Betroffener in Impfschadensprozessen, mehrere Kongreßvorträge zum Thema im In- und Ausland. 


Seit der Publikation des Londoner Homöopathen Dr. James Compton Burnett „Vaccinosis and its Cure with Thuja“ (1884) haben sich Homöopathen immer wieder wissenschaftlich und praktisch mit gesundheitlichen Folgen des Impfens beschäftigt.
Wie die Sächsische Gesundheitsministerin 2008 in einer Kleinen Anfrage im Landesparlament bestätigte, werden Ärzte seit ca. 3 Jahrzehnten während ihrer Ausbildung nicht mehr darin geschult, Impfschäden zu erkennen: sie wissen nicht, was in Impfstoffen enthalten ist und kennen keine Kontraindikationen von Impfungen- Dinge, die bis in die 1980er Jahre hinein Standard in jeder Medizin- Ausbildung waren. Somit ist es heute die Regel, daß Betroffene bzw. Eltern mit ihren Kindern von den für die Impfungen Verantwortlichen keine Hilfe zu erwarten haben, wenn Impfschäden eingetreten sind.


1. Seminartag:
Einführung in das Impfverfahren- Geschichte, naturwissenschaftliche Grundlagen, Risiken und Nutzen
klinische Erkennung von Impfschäden, Differentialdiagnose
Einführung in das seit 2001 gesetzlich vorgeschriebene Meldeverfahren für Impfschadensverdachtsfälle
juristische und politische Grundlagen des Umgangs mit dem Thema
Überblick über die Literatur und Empfehlungen
Hinweise und Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Impfen
Risiko versus Nutzen- Beiträge zu einer sachlichen Impfdiskussion (Buchtitel- in Vorbereitung)
Der 1. Seminartag ist auch geeignet für interessierte Laien oder für andere medizinische / im Gesundheitswesen Tätige, die sich informieren möchten. 2. Seminartag:
Fallanalyse unter Berücksichtigung von Causa, Konstitution u Miasmatik gemäß Organon § 75 ff.
Klinische und homöopathische Spezifika für die Behandlung von Impfschadensfällen
Nutzen herkömmlicher homöopathischer Werkzeuge für die Behandlung (am praktischen Beispiel, bitte Repertorien und Materia Medica mitbringen!)
Vorgehensweise bei der Beratung der Eltern- Risikokompetenz und psychologische Unterstützung


Der 2. Seminartag ist nur für homöopathisch Praktizierende geeignet.

Weitere Informationen

Seminar Zeiten
9.30 h - 13.00 h und von 14.30 h - 17.00 h (inkl. Kaffee-/Teepausen)
9.30 h - 13.00 h und von 14.30 h - 16.00 h (inkl. Kaffee-/Teepausen)

Seminarort
Sigmaringer Str. 1 im UCW 10713 Berlin-Wilmersdorf U-Bahnstation: Blissestr.

 

Seminargebühren
Frühbucher: Anmeldung und Bezahlung bis zum 22.11.17:  

210 €, nur der 1. Tag: 105 €

Anmeldung und Bezahlung nach dem 22.11.17:  

240 €, nur der 1. Tag: 120 €

aktuelle StudentInnen der CHIRON-Schule: 190 € ehemalige StudentInnen der CHIRON-Schule: 210 €


Stornogebühren bis 22.11.2017 : 75,- €; nur 1.Tag: 40 €
Stornogebühren vom 23.11.2017 bis 20.12.2017: 150,- €, nur 1. Tag: 75 €


Ab 4 Wochen vor Seminarbeginn muss die vollständige Seminargebühr entrichtet werden oder aber eine ErsatzteilnehmerIn gestellt werden.
Für Heilpraktikerinnen wird es 15 UE Fachfortbildung geben, davon auch klinische Punkte.

Die Veranstaltung wird beim DZVhÄ registriert und eine Anrechnung auf das Homöopathie-Diplom beantragt, mit voraussichtlich 15 Punkten.

 

 

 

Das Immunsystem des Menschen unter besonderer Beachtung des Impfverfahrens und evidenzbasierter Prophylaxeverfahren

Inhalt

  • Zusammenfassende, wiederholende Darstellung praxisrelevanter immunologischer Grundlagen
  • Einführung in das Impfverfahren- Geschichte, naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Bekannte und unbekannte Daten und Fakten zu Risiken und Nutzen des Impfverfahrens
  • klinische Erkennung von Impfschäden, Differentialdiagnose
  • Einführung in das seit 2001 gesetzlich vorgeschriebene Meldeverfahren für Impfschadensverdachtsfälle
  • juristische und politische Grundlagen des Umgangs mit dem Thema
  • Überblick über die Literatur und Empfehlungen
  • Studienergebnisse zur homöopathischen Prophylaxe 1907- 2010

Qualifikation/ Erfahrungen mit dem Seminarthema:

  • Studium Infektionskrankheiten und praktische Anwendung des Impfverfahrens in Tierarztpraxen (in Dt., USA und Großbritannien) seit 1978
  • Hochschulausbildung Immunologie und Virologie Univ. Leipzig bei Prof. Dr. Heinrich Liebermann (ehem. Leiter des Fr.- Löffler- Institutes Insel Riems) 1989/90
  • Behandlung von ca. 1.500 geimpften und 800 ungeimpften Kindern in eigener Praxis seit 1995
  • Zusammenarbeit und gemeinsame Vortragsveranstaltungen zum Thema mit Dr. Gerhard Buchwald, Dr. Friedrich P. Graf und Dr. Klaus Hartmann seit 1999
  • Seminare für Medizinstudenten zum Thema Univ. Leipzig, Halle und Dresden 1999- 2004
  • Fortbildung zum Thema Ärztekammer Thüringen 2000
  • Meldung und Behandlung von 185 Impfschadensverdachtsfällen seit 2002
  • Unterricht zum Thema u.a. an Homöopathieschulen in Torgau, Berlin, Nürnberg und Hamburg seit 2003
  • Mitglied Libertas & Sanitas e.V. seit 2004
  • Vortrag zum Thema auf einem internationalen Ärztekongreß im Gesundheitsministerium in Kiew/ Ukraine 2007
  • Beratung von Abgeordneten verschiedener Fraktionen des Sächsischen Landtages zum Thema seit 2006, zuletzt vom Gesundheits- und Sozialausschuß als Sachverständiger geladen am 31.8. 2015

Hier finden Sie mich:

Dr. Peter Patzak

 Impfsachverständiger

 Heilpraktiker

 Homöopath

Dorfstraße 7

04862 Mockrehna 

 

Kontakt

Tel.: 034244 / 64 02 67

 

stadtphysicus@web.de

 

 www.stadtphysicus.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. med. vet. Peter Patzak, Heilpraktiker, Homöopath, Impfsachverständiger